Gibson Super 400C  1968 tobacco sunburst

Anmerkung: Seit ihrem Debüt 1934 gilt die Super 400 als das Spitzenmodell der Gibson Gitarren. Nach einigen Änderungen wurde 1939 die erste Super 400 mit Korpusausschnitt als Super 400 Premiere vorgestellt, welche eine Bespielbarkeit des gesamten Griffbrett ermöglichte. Später wurde sie in Super 400C umbenannt und immer in verschwindend geringer Anzahl produziert, da die Menge an Fichte und Riegelahorn in der Grösse und Qualität begrenzt war
Materialien: 18“ Korpus mit handgeschnitzter, eng gemaserter, parallel verbalkter, massiver Sitka Fichte; massiver Boden und Zargen aus geflammtem Riegelahorn, stark geflammter, dreiteiliger Ahorn Hals mit zwei dünnen Streifen aus Mahagonie, spitz zulaufendes Ebenholz Griffbrett, Sattelbreite 40mm, 20 Bünde, Perlmutt Positionseinlagen, Einlagen in Diamantform an Vorder- und Rückseite der Kopfplatte, Einfassung 7-fach an Korpus, 5-fach an Hals, Kopf und Pickguard, 3-fach an F-Löcher, polierter Knochensattel, justierbare Palisander Brücke

Hardware: Super 400 Saitenhalter mit Y-geformtem Mittenteil, Modell Name eingraviert, original Super 400 “Custom“ eingravierte Kunststoffabdeckung, Kluson sealfast Mechaniken
Fakten: Aus der Kalamazoo Fabrik im Jahr 1968. Sie hat das orange “Union Made“ Label, und die Serien Nummer 895XXX darauf stimmt mit der Nummer der Kopfplatte überein. Sie ist eine von nur 24 Super 400C aus diesem Jahr. Das original tobacco sunburst ist unverblasst und in herausragendem Zustand mit wenigen geringfügigen Gebrauchsspuren. Die original Bundierung hat noch genügend Reserven. Der goldene Saitenhalter glänzt wie am ersten Tag, absoluter Sammler Zustand. Die Mechaniken arbeiten sauber. Die Saitenlage ist niedrig und der gerade Hals vermittelt ein Spielgefühl ohne jegliche Anstrengung

Zusammenfassung: Gibt es etwas excellenteres und eleganteres als eine Gibson Super 400C aus den 60er Jahren? Dieses glänzende Beispiel lässt zumindest Zweifel aufkommen, denn die Gitarre ist in sehr gutem original Zustand mit nur geringen Spielspuren erhalten worden. Diese seltene Schönheit vereint gereiften Klang mit großartigem Aussehen und die tolle Bespielbarkeit runden das Paket ab. Sie ist im Wesentlichen so wie sie die Fabrik vor fünf Jahrzehnten verlassen hat einschliesslich ihres original Koffers in tadellosem Zustand.

 

Notes: Making its debut back in 1934, the Super 400 guitar has always been the pinnacle of Gibson's guitar line. In 1939, after several changes, the first Super 400 with a cutaway design called Super 400 Premiere was introduced offering access to the entire fretboard. Later on, it was then called Super 400C and until today only very few were made. The availability of suitable spruce tops and curly maple with such size and beauty has always been limited
Materials: 18“ wide body with handcarved bookmatched close-grained parallel braced solid Sitka Spruce top, solid carved highly figured curly Maple back with matching rims, highly figured solid five-piece tiger flamed maple neck with two slender Mahogany stripes, pointed-end ebony fretboard, nut width 1 9/16“, 20 original frets, pearl single and double split-block position markers, split diamond peghead inlay, 7-ply body binding, 5-ply neck head and pickguard binding, triple bound f-holes, polished bone nut, adjustable solid rosewood bridge.
Hardware: Exclusive Super 400 tailpiece with Y-shaped center section and model name engraved on cross-piece, original Super 400 “Custom“ engraved truss rod cover, Kluson sealfast tuners.
Facts: Built in the Kalamazoo plant back in 1968. It has the orange “Union Made“ label, and the serial number 895XXX on it matches the number on the headstock. It is one of just 24 Super 400C made in its model year. The original two-tone tobacco sunburst finish is unfaded. The original frets have plenty of life left. The golden tailpiece shines as bright as on day one and the tuners work smooth. Absolute collector's condition

To Summarize: Is there anything more excellent and more elegant than a Gibson Super 400C from the 60's ? This gleaming example is one of 24 made in '68, and has been preserved in stunning condition, with all original finish and frets, no cracks or buckle rash and very little playing wear overall. This rare beauty combines tone, looks and playability in one outstanding package. She's substantially as she has left the Kalamazoo plant five decades ago, right down to her original black Gibson hardshell case with the yellow plush lining in mint condition


Kontakt

Dieter Staron

Postfach 15333

66978 Deutschland

 

Ruf uns an:

0152-52075475

 

oder schreib uns:

dieterstaron@web.de

Links

Stay tuned

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.